Turboversum Forum

Bitte logg dich ein oder registriere dich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Headsetalternative mit extrem geilem Sound bzw. Audiofähigkeiten  (Gelesen 449 mal)

-]T[-MorGotH

  • Des Teufels General
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Karma: +0/-0
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.018
    • Profil anzeigen

Hi,

also ich habe mich Jahre mit der Idee geplagt, mir irgendwann mal was zu holen, was der/ einer Soundkarte würdig ist, war aber letztendlich immer zu geizig... Jetzt war gerade Weihnachten und nun habe ich endlich getan, was ich schon viel früher hätte tun sollen :D

Meine Empfehlung:

- Beyerdynamics DT 770 Pro Studio Kopfhörer (80 Ohm)
- Antlion ModMic


Der Kopfhörer ist, wie der Name schon sagt, ein Studiokopfhörer und vom Klangbild absolut Hammer. Das Beste daran ist, dass die 80 Ohm Version auch im Bassbereich extrem Potent ist, ohne dabei feine Töne im Audiosignal zu vermatschen. Ich hätte mal früher auf meinen Tontechniker hören sollen - der hat damit zum Beispiel die Kravitz und die Supertramp Tour abgemischt. Ich gebe nur 2 Dinge zu bedenken: 1. geschlossene Bauweise, d.h. kriegt man nicht mit was um einen rum passiert. 2. 80 Ohm könnte für Onboardsound ein Problem werden - aber wer sich so einen Kopfhörer kauft und mit Onboardsound lebt, der hat ganz andere Probleme...

Das Modmic ist zwar nicht ganz billig - 55€ für das ohne Mute-button. Schien mir aber die einzig sinnvolle Lösung zu sein. Bisher bin ich zufrieden.

Es gibt noch einen Custom Pro von Beyerdynamic, zu dem gäbe es auch ein Microfon addon vom Hersteller selbst, leider ist diese Variante teurer als die oben. Ausserdem kann der Kopfhörer dem DT770 trotz Preisvorsprung nicht das Wasser reichen. Es gibt noch ein dediziertes Headset von denen, - aaaaber das ist noch teurer und basiert auf dem DT 770 ;-)


cheers

MorGotH
« Letzte Änderung: 12:21:05 ,31 Dezember 2016 von -]T[-MorGotH »
Gespeichert
Anstatt zu klagen, was ihr wollt, solltet ihr dankbar sein, dass ihr nicht all das bekommt, was ihr verdient.